• Bundesministerin Margarete Schramböck besucht NTTs Rechenzentrumsstandort Wien 1

    • federal_minister_blog.jpg

Aufgeregte Geschäftigkeit herrschte in unserem Rechenzentrum Wien 1, als Österreichs Bundesministerin für Digitalisierung und Wirtschaftsstandort Frau Margarete Schramböck unseren Standort besuchte. Für uns einmal mehr ein starkes Signal. In Österreich hat man erkannt, dass Digitalisierung entscheidend ist für die Zukunft des Landes und der Menschen. Trotz eines eng getakteten Zeitplans ließ es sich die Bundesministerin nicht nehmen, den Baufortschritt auf dem Campus Wien 1 zu begutachten.

Investition in die Zukunft

Walter Kasal, Head of the Regions Austria & Switzerland der Global Data Centers Division von NTT Ltd. erläuterte der versierten und branchenerfahrenen Managerin und Politikerin die wesentlichen Merkmale des neuen Gebäudekomplexes C.  Die umfangreichen Maßnahmen in Hinblick auf die Sicherheit des Rechenzentrums interessierten die Expertin ebenso, wie die ökologischen Aspekte des Neubaus. Aus gutem Grund: Das Land Österreich fördert den Neubau im Rahmen des aktuellen Wirtschaftsprogrammes. Margarete Schramböck erläutert dazu: „Digitalisierung und digitale Technologien sind entscheidend für die Wettbewerbsfähigkeit unseres Landes. Mit der Investitionsprämie haben wir daher besonders Investitionen in die digitale und nachhaltige Transformation unterstützt. Man sieht, diese Prämie ist gut investiert! Damit sichern wir Österreichs Position als Top-Wirtschaftsstandort und heimische Jobs in allen Regionen Österreichs.“ 

Flexibel in die Cloud

Wien entwickelt sich in den vergangenen Jahren immer mehr zu einem Zentrum der Digitalisierung. Zahlreiche internationale Unternehmen entdeckten den Standort für sich als „Tor zum Osten“ mit günstigen Strompreisen und einem attraktiven Umfeld. Zudem forciert die Politik vielfältige Initiativen in Hinblick auf die Digitalisierung der Verwaltung und Projekte wie Smart City Wien finden international Beachtung. Das stetige Wachstum spiegelt sich auch in unserem Rechenzentrum wider: Die bestehenden 5.600 m2 IT-Fläche in Wien 1 sind weitestgehend vermietet, und die Erweiterung auf insgesamt 8.600+ m2 wird von vielen sehnsüchtig erwartet. Gerade für Organisationen, die größere IT-Flächen benötigen, ist Gebäude C sehr interessant. Walter Kasal zeigt sich überzeugt: „In der aktuellen IDC-Studie zu Cloud-Architekturen und Cloud-Infrastrukturen in der DACH-Region geben mehr als ein Drittel der befragten Unternehmen an, die eigene Infrastruktur umfassend modernisieren zu wollen. Diesen Trend spüren wir deutlich. Die Interessenten finden bei uns die Konnektivität, Flexibilität und Sicherheit, die sie suchen.“ 

Eröffnung im Sommer 2022

Der Besuch der Bundesministerin bestätigt NTT darin, wie wichtig der weitere Ausbau der Kapazität am Standort Wien 1 ist. Schon jetzt freuen wir uns auf die offizielle Eröffnung des neuen Gebäudes im Sommer 2022. Wer sich gerne vor Ort ein Bild unseres Rechenzentrums machen möchte, ist herzlich eingeladen, mit uns Kontakt aufzunehmen. Sie erreichen uns unter +43 1 66 168-6815, per E-Mail an dc.emea.sales@global.ntt oder über das Kontaktformular.

 

Recommended for you

Österreich im Umbruch: Warum Rechenzentrumsfläche in Wien ein begehrtes Gut ist
Read more

Heiter in die Wolke – Unternehmen in Wien auf dem Weg in die Cloud
Read more